• 1931 | Gründungsjahr

    Da man es in den Vereinsamen integriert hat, ist das Gründungsjahr des TC 1931 unschwer zu ermitteln. Anders ist das mit dem ersten Vereinsort, denn dieser lag nicht wie heute am Rande zur Karlsaue und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Auestadion, sondern am Rande des Aschrottparks auf dem Gelände des heutigen Wintershallgebäudes ( so unser Altmitglied Frau Vetter), weshalb der Club auch umziehen musste. Bleiben konnte der gegenüber gelegene Tennisverein des Eisenbahner Sportvereins Jahn.
  • 1949

    Das Vereinsregister des Amtsgerichts Kassel gibt erst ab 1949 wieder nachlesbare Fakten, denn am 22. Oktober 1943 ist auch das alte Archiv der Stadt Kassel in der Bombennacht zerstört worden und alle alten Akten gingen verloren. Am 3. Juni 1949 hat Herr Norbert Wahl und Herr Junge den TC 31 mit Sitz in Kirchditmold in der Baumgartenstraße wieder angemeldet. Ob es zu diesem Zeitpunkt noch kein neues Vereinsgelände gab und sich der Verein als solcher erst neu konstituieren musste?
  • 1968 | Das alte Clubhaus

    Erst im Jahr 1968 unter dem Vorstand Dr. Lederer findet sich der Nachweis, dass der Verein auch wieder ein Spielort hatte und zwar noch unter der alten Adresse Beethovenstraße. Horst Weber, der legendäre spätere Vorstandsvorsitzende war damals als Schriftführer im Vorstand. Der Stellvertreter war Herr Simon. Das Clubhaus war eine fest gefügte Holzbaracke, die malerisch unter der großen Eiche hinter dem Platz 1 und Platz 2 gelegen war. Hier wurde viel gefeiert. Das Clubleben war ungleich intensiver als heutzutage (2017), da es noch nicht so viel anderweitiges Freizeitangebot gab.
  • 1970

    Horst Weber wurde zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wurde Günter Neubeck. Die Adresse lautet immer noch Beethovenstraße. Unter Horst Webers Ägide wurde der Beschluss gefasst, neben den 7 bestehenden Tennisplätzen ein festes Clubhaus mit anschließender Halle für zwei Hallenplätze für den Club zu bauen. Diese Baumaßnahmen waren 1978 abgeschlossen. Horst Weber selbst konnte sich an der Fertigstellung nicht erfreuen, er verstarb 1976. Sein Nachfolger wurde Joachim Vetter.
  • Die 80er allgemein - Die große Zeit des Tennissports

    Die 80er Jahre stellten den Start der Blütezeit des Tennissports dar, der bis weit in die 90er Jahre anhielt. Auch im TC 31. Eine stets volle Clubanalage, hervorragend belegte Tennisplätze, tolles Tennis und ein Clubhaus, dass für einen Großteil der Mitglieder "the place to be" darstellte. Erwachsene gingen nach der Arbeit, die Jugendlichen nach den Hausaufgaben in den Tennisclub und verließen die Anlage erst am Abend wieder. Das war so. Die erste Damen und die erste Herrenmannschaft spielten in der Regel mit zwei Mannschaften auf Landesebene bis hin zur Oberliga (heute: Hessenliga) und duellierten sich hier in schöner Regelmäßigkeit neben den üblichen Verdächtigen aus dem Rhein-Mail-Gebiet mit ihrem großen nordhessischen Rivalen, dem TC Blau-Weiß Kassel. Darüber hinaus richtete der TC31 unter Leitung der über mehr als ein Jahrzehnt hinaus für den TC 31 aktiven Sportwartin und Turnierdirektorin Brigitte Wessel die Offenen Kasseler Stadtmeisterschaften aus, ein internationales Damen- und Herrenturnier der Wilson-Series, welches über die Grenzen Hessens hinaus einen hervorragenden Ruf hatte. Jahr für Jahr fanden sich Top-Spieler auf der Anlage des TC31 ein. Gemeldet wurde für ein solches Turnier damals übrigens per Brief oder -wenn man extrem modern war- per Fax, Internet gab es noch nicht.
  • 1982 | Mehr Außentennisplätze

    Nach der, für einen Tennisclub gewaltigen Investition des Clubhauses und der angeschlossenen Tennishalle wurde offensichtlich die Anzahl der Mitglieder so groß, dass man sich durch eine Umlage auch noch einen weiteren 8. Außentennisplatz bauen ließ.
  • 1983

    Horst Luckhardt wurde zum neuen Vorsitzenden des TC 31 gewählt. Sein Stellvertreter wurde Günter Plenkers.
  • 1985 | Tennis-Boom

    Boris Becker und Steffi Graf sorgen für einen wahren Tennis-Boom. War der Tennissport bis dato ein Sport, der mehr oder weniger ausschließlich einer kleinen, elitären Gruppe der Bevölkerung vorbehalten war, so öffnete sich der Sport mehr und mehr. Es war durchaus nicht unüblich, dass Tennisclubs sich ob des großen Mitgliederzuwachses Aufnahmesperren auferlegten. Darüber hinaus war es in den "großen" Clubs obligatorisch, dass eine Aufnahme nur dann erfolgen konnten, wenn ein oder gar zwei Mitglieder für das neue Mitglied bürgen. Sowohl die Plätze als auch das Clubhaus waren stets hervorragend gefüllt. Ankommen und direkt auf einen freien Platz gehen`? - Ein Ding der Unmöglichkeit. Wartezeiten von mehreren Stunden waren normal, diese verbrachte man in angenehmer Gesellschaft im Clubhaus, dem Mittelpunkt des TC31.
  • 1990

    Helmut Krug wurde zum Vorsitzenden gewählt. Werner Löser wurde sein Stellvertreter. Gunter Strobel gab sein Amt als technischer Sportwart ab. Er ist nicht zuletzt deshalb zu erwähnen, weil er durch seinen Einsatz auch zur Realisierung des Clubhauses, der Lichtanlage für Platz 1 und der Tennishalle beigetragen hat. Sein Nachfolger wurde Otto Robor.
  • 1993 | Junioren Meister mit Rainer Schüttler

    Die 1. Juniorenmannschaft erreicht am letzten Spieltag mit einem 7:2 Kantersieg über den SC 80 Frankfurt die Meisterschaft in der Gruppenliga. An Position 1 dieses Teams spielte damals ein gewisser Rainer Schüttler, der ein Jahr später seine Profikarriere begann, die ihn bis auf Platz 5 der ATP-Weltrangliste führte. Zu seinen größten Erfolgen gehörten neben seinen ATP-Turniersiegen in Doha, Shanghai, Tokio und Lyon sicher auch die Finalteilnahmen bei den Australian Open, wo er Andre Agassi unterlag, dem ATP Masters in Monte Carlo sowie die Halbfinals in Wimbledon. Zusammen mit Nicola Kiefer errang Rainer bei den Olympischen Spielen in Athen die Silbermedaille. Sicherlich der bislang prominenteste und erfolgreichste TC31er der Vereinsgeschichte. Seine damaligen Mannschaftskameraden Daniel Velke, Lars Löwer und Alexander Wessel schlagen übrigens im Jahr 2017 noch immer für den TC31 auf.
  • 2000 | Hannes Wolter wird Präsident

    Hans Dieter Wolter wird Vorsitzender des TC 31, nachdem er schon 2 Jahre die Finanzen des Vereins geregelt hatte. Antonio Nadalet, der Stifter des nach ihm benannten „Piazza Toni“ wurde sein Stellvertreter. Nach meinem Kenntnisstand übernahm Gunter Himler das Amt des technischen Sportwarts. Man kann zu Recht behaupten, dass unter seiner Ägide die Plätze wie die Halle, die Pumpanlage etc. in einwandfreien Zustand gehalten wurden. Man konnte Gunter jeden Morgen um 08:00 Uhr auf dem Platz antreffen, indem er unseren Platzwarten kurze Anweisungen gab, wo noch etwas zu tun wäre. Er sorgte auch kurz nach der 75-Jahr-Feier für den neuen Hallenboden.
  • 2006 | 75 Jahre Kasseler TC 1931

    Das 75 jährige Bestehen des TC 1931 wurde mit einer großen Veranstaltung würdig begangen. Wir beraubten der Tennishalle ihrer Netze und schafften so einen großzügigen Platz, der bestuhlt wurde. Eine Kuchentheke für den Nachmittagskaffee und ein Tanzboden mit Bühne für den Discjockey wurden aufgebaut. Familie Himler und Joke Hagen halfen nach Kräften mit und viele Backexperten spendeten reichlich Kuchen, sodass mit unserem eingespielten Wirts Ehepaar Frau Becker und Herr Benidir die Gäste bewirtet werden konnten, während die Honoratioren vom HTV Dr. Stein, vom Landessportbund Herr Tölle und unsere Bürgermeisterin für Sportangelegenheiten Frau Anne Janz dem Club ihre Aufwartung machten. Unser Präsident Hannes Wolter unterhielt die Festgesellschaft in seiner gewohnt gekonnten Art mit einem launigen Gedicht, welches das Tennisgeschehen im TC 31 auf genaue pikante Weise offengelegte. Ein besonders Geschenk machten die Herren 1 ihrem Präsidenten Hannes, indem sie den Aufstieg in die Hessenliga schafften.
  • 2007 | Hessenliga

    Das Jahr 2007 wird für viele Mitglieder ein denkwürdiges Jahr bleiben, denn unsere 1. Herrenmannschaft spielte die erste Saison in der Hessenliga. Nicht völlig neu für den Club an der Menzelstraße, spielte der TC doch bereits in den 90ern in Hessens höchster Spielklasse, doch die Zeiten hatten sich geändert. Die Begeisterung war so groß, dass wir mit einem voll besetzten Reisebus nach Bad Homburg fuhren und der dortige Club über die „Hooligans“ des TC 31 die Nase rümpfte. Später aber sahen wir die deutlich in der Unterzahl befindlichen Heimfans heftig mit ihren Handys telefonieren und so füllte sich die Tennisanlage. Es war eine grandiose Atmosphäre. Das Eis der feinen Clubgastronomie war ausverkauft und unsere Jungs deklassierten die Gastgeber mit einem deutlichen 7:2. Das Ganze wurde in einer sehr guten Zusammenfassung von unserem damaligen Clubmitglied Richard (Richy) Brunnengräber als Sprecher und seinem Sohn als Kameramann aufgezeichnet. Wer das sehen möchte, kann sich sicherlich bei einem der Clubmitglieder die DVD ausleihen.
  • 2016 | Abschied von Hannes Wolter

    Am 27. März 2016 verstirbt unser langjähriger Präsident "Hannes" Wolter nach schwerer Krankheit. Ihm wird für seine großen Verdienste für den TC31 die goldene Ehrennadel des Vereins verliehen. Der Verein wird satzungsgemäß seitens des 2. Vorsitzenden Klaus-Dieter Hagen geführt.
  • 2017 | Klaus-Dieter Hagen wird neuer 1. Vorsitzender

    Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wird Klaus-Dieter Hagen zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Zweiter Vorsitzender wird Alexander Wessel